Wir sind persönlich für Sie da.   +34 922 485 997   |   +34 618 381 229
Veröffentlicht am: 08.07.2020 Tags: Corona-Virus, Reisevorbereitung, Urlaubsvorbereitung

Corona: Was ist zur Einreise nach Spanien zu beachten?

Zur Einreise nach Spanien sind einige einfache Informationen der Einreisenden auf einem besonderen Formular einzutragen, um einen QR-Code zu erhalten

Im Zusammenhang mit der Covid-19 Corona Pandemie bittet die spanische Regierung, auf dem Portal von Spain Travel Health , jeden Einreisenden nach Spanien, ein Formular auszufüllen, das persönlich und unübertragbar ist. Es handelt sich nur um die Ankunftsdaten, Namen und Adresse vor Ort, als auch die Mobiltelefonnummer des Reisenden, unter der dieser in Spanien erreichbar sein wird. Das Formular wird online ausgefüllt und versendet. Entsprechend erhält man einen sogenannten QR Code wieder an die E-Mail Adresse zurück, von der diese Daten gesendet wurden. Dann kann das Formular ausgedruckt in physischer Form oder auch auf dem Handy gespeichert werden. Wichtig: Erst 48 Stunden vor Abreise ausfüllen!

Was ist ein QR-Code?

Bedeutet genau: Quick Response, eine Art Verschlüsselungscode bestimmter Daten, die mit einem Scanner gelesen werden können, um das mühselige Abtippen zu vermeiden. Bekannter sind eventuell die Strichcodes, die sich auf jedem Lebensmittel befinden und an der Kasse im Supermarkt mit Lesegeräten eingescannt werden.

Was erwartet mich bei der Einreise in Spanien?

Der QR-Code ist bei Einreise vorzulegen. Bis zum 31.07. werden diese Formulare noch im Flugzeug verteilt, danach muss jeder Einreisende dieses Formular mit dem QR Code bereits vorbereitet mitbringen.

Ansonsten wie schon im Blogeintrag zuvor berichtet, läuft das Prozedere wie folgt ab:

Es wird Temperatur gemessen.

Medizinisches Personal prüft mittels einer visuellen Kontrolle, ob Touristen mögliche Covid-Symptome haben, ob sie husten, niesen oder unter Atembeschwerden leiden und möglicherweise untersucht, getestet und isoliert werden müssen.

Was ist im Flugzeug selbst zu beachten:

Heute, am 07.07.2020 sind unsere ersten Gäste angereist, mit einem Condorflug aus Düsseldorf und berichteten von sehr ruhigen und dispziplinierten Abfertigungen, Einsteige- und Aussteigeprozederen. Zu trinken und futtern gibts nix, aber Zigarettenverkauf, aha!

Ansonsten besser nicht die Luftdüsen über den Sitzen im Flugzeug aufdrehen, die wälzen tatsächlich nur die Luft im Passagierraum um. Eventuell den Klapptisch auch nicht benutzen und nach dem Anschnallen die Hände desinfizieren, das gilt auch und insbesondere nach der Nutzung der Toilette. Den Mund-Nasenschutz nach 4 Stunden möglichst wechseln.

Die Luft im Flieger wird mit sogenannten Hepafiltern gereinigt. Hepa steht für High-efficiency particulate air und soll auch kleinste Virenpartikel aus der Luft filtern können. Solche Systeme werden bei Verkehrsmitteln bislang nur in Flugzeugen eingesetzt. „Der Abscheidegrad dieser Filter entspricht dem Standard der Filter eines klinischen Operationssaals", sagt die Lufthansa, „darüber hinaus findet die Luftströmung in Flugzeugen von oben nach unten statt. Eine horizontale Luftströmung seitwärts oder in Längsrichtung findet nicht statt".

Welchen Schutz könnt Ihr als Gäste in unseren Fincas erwarten:

Auf unseren Fincas und Unterkünften ist von Euch zur Einhaltung der Hygieneregeln während des Aufenthaltes, ein wenig Mithilfe erwünscht. Z.B. nach dem Poolbesuch, den in Gruppen nur die Hausgemeinschaften zusammen wahrnehmen dürfen, freuen wir uns über kurzes Absprühen der genutzen Geländer und ggfs der Treppe zum Einstieg, wir schaffen das nicht immer selbst! Dasselbe gilt für die Türklinken des gemeinsam genutzten Hauseingangs in der Finca La Primavera bzw ein kurzes Desinfizieren der genutzten Waschmaschinenfronten. Alles steht natürlich bereit, ein paar Schilder hängen wir noch auf. Bei der Zwischenreinigung und der Abreise müssen die Unterkünfte intensiv zuvor gelüftet werden und noch einige Kleinigkeiten bachtet werden, die wir vor Ort klären. Das war es dann aber auch schon!

Begrüssungsetikette in Coronazeiten:

Ach ja: Leider ist küssen als Begrüßung derzeit verboten und Händeschütteln auch nicht unvermummt möglich. Es gibt aber ein paar Alternativen:

1. Die aus dem Yoga uns bekannte Grußformel "Namaste", kleine Verbeugung und zusammengeführte Hände vor dem Brustkorb.

2. Weniger esotherisch, aber auch nicht weniger dramatisch: Hand aufs Herz mit Kopfneigung, im Sinne von"ich grüße Dich!"(Etwas für UN Abgeordnete auf Staatsreisen)

3. The Nod: Wissendes oder erkennendes Nicken in Richtung einer Person. (Im Gebrauch sinnvoll für die Nachbarin, die man nicht leiden kann, aber grüßen muss.)

4. Wuhan Shake: Berührung der Fußspitzen links und rechts, statt Bussis auf beiden Seiten des Gesichts. (Das ist doch eventuell was für Urlaub und Freizeit, benötigt bestimmt etwas Einarbeitung/Übung, bis es gut aussieht)

5. Fist- oder Elbow-Bump: Faust an Faust (Unter Rappern geläufig und bei Königs), bzw. Ellbogen zu Ellbogen. Deshalb ist das Niessen in die Armbeuge auch unter Beschuss geraten. Erst reinniessen, danach denselben zur Begrüßung anreichen?!

6. Butt Bump: Den einen Hintern an den anderen. (Das lassen wir in unserem Alter besser, sonst war`s das gleich mit dem Urlaub, weil die Bandscheibe oder der Ischias-Nerv überfordert wären)

Generell gilt, sagen die Ettikette-Experten, alt grüßt jung und mindestens eine halbe Armlänge Abstand bei der Begrüßung.

In jedem Fall können wir natürlich die Varianten der Begrüßungen ausprobieren und herausfinden, welche wir chic finden, sobald wir uns wiedersehen! Meldet Euch, wenn wir Euch bei der Einreise helfen können, wir sind für Euch da, dicke virtuelle Drückis, das dürfen wir ja noch auf jeden Fall!

 

Herzlichst, Jesper und Verena