Salto del Pastor

Ist eine Fortbewegungsart mittels einer Lanzenzwinge über Schluchten, Klippen und Felsvorsprünge hinweg. Was früher als notwendige Fortbewegung verstanden und praktiziert wurde, gilt heute als Pflege der Tradition und gleichzeitig, insbesondere unter den jüngeren Palmeros, als Kräftemessen in sportlichen Wettbewerben.

Zwei Palmeros beim Salto del Pastor

Mit Hilfe eines langen Holzstabes, der mit einer Metallspitze versehen ist, kann man sich mit der Lanzenzwinge den Auf- und Abstieg von Berghängen, Hügeln und Klippen mit dem sogenannten 'Salto del Pastor', dem Hirtensprung, erleichtern. Der Salto del Pastor ist eine Tradition auf La Palma, die weit zurück reicht.

Viele der Sprünge, die die Waghalsigen vollführen, haben Bezeichnungen, die das Hindernis beschreiben, welches es zu überwinden gilt. Einige davon gelten aus ausgesprochen riskant, deshalb ist die Übung im leichten Gelände mit der Lanzenzwinge unabdingbar.

Auch Legenden gaben den Sprüngen ihren Namen, so zum Beispiel der 'Sprung der Verliebten' oder 'Der heilige Mond'. Bei sportlichen Wettkämpfen wird das Können in verschiedenen Disziplinen gemessen und bewertet. Es gibt verschiedene Wertungsbereiche, beispielsweise der schnelle Abstieg an Klippen, Präzision und Stil der Sprünge, Spiele oder das Erklimmen und Überwindung von Mauern. In El Paso gibt es sogar drei sportliche Gruppierungen, die bekannteste ist wahrscheinlich die 'Jurria Tenerra'. Die Mitglieder haben auch bei Bergrettungsarbeiten eine besondere Bedeutung, weil sie sich ganz einfach am besten in den Bergen auskennen und fortbewegen können.

Der Salto del Pastor Sprung über einen Bach
Der Salto del Pastor Sprung über Felsen
Der Salto del Pastor Sprung über einen kleinen Fluss