Aktuelles Wetter
von unserer Finca auf La Palma
Das Aktuelle Wetter auf unserer Finca La Luna Baila in El Paso, La Palma. Weather Underground PWS ICANARIA59.
Wir sind persönlich für Sie da.   +34 922 485 997   |   +34 618 381 229
Veröffentlicht am: 02.11.2018 Tags: Tapas, Essen, Bars, La Palma, Typisch Kanarisch, Restaurants

Tapas auf La Palma - und wo sie probiert werden können

Wer oder was ist eine Tapa und wo gibt es die typisch spanischen Leckerlies auch auf La Palma

Was wird allgemein unter einer "Tapa" verstanden?

Generell ist eine„Tapa“ direkt übersetzt ein Deckel oder eine Abdeckung, (der Begriff hält auch für die  Klobrille her!) Der historische Ursprung des „Tapas-Deckels“ kam möglicherweise durch eine Abdeckung auf dem Trinkglas zustande, der dann mit etwas passend Verzehrbarem beschwert, kulinarisch im Zeitablauf immer weiter entwickelt wurde.

Regionale Unterschiede in Spanien und die Verzehretikette der „Tapa“

Wir können uns mit der Erklärung von „Wikipedia“ nicht anfreunden, dass "Tapas" Verzehrhäppchen seien, die nur im Stehen in Bodegas gegessen werden bei Bier, Wein, Sherry und Wermut. Auch die Meinung, dass die Ursprünge der spanischen Nationalleckerlies in Andalusien beheimatet seien und dort for free mit dem Getränk gereicht werden, können wir - mal abgesehen von gerösteten Mandeln oder Nüssen - eher nicht bestätigen.

Mittlerweile gibt es eine lokal geprägte Vielfalt der "Tapas" über ganz Spanien, die überall, im Stehen und Sitzen in einer Bar, gediegen im Restaurant und na klar, auch in einer Bodega, (was darunter zu verstehen ist, berichten wir mal an anderer Stelle), bei jedem Getränk warm oder kalt, genossen werden und folgen auch nicht immer der Bezeichnung „Tapa“. Die Präsentation kann auf kleinen Tellern oder Schüsseln erfolgen, (diese müssen nicht zwingend aus braunem Ton sein!), mit Besteck oder als Finger-Food, an der Bar oder auch am Tisch. Eventuell kann man sich weitestgehend darauf einigen, dass die Einzelportionen nicht zwingend als Sattmacher herhalten können.

Tatsächlich sehen wir bezüglich der Vielfalt und Kreativität, das Baskenland im Norden Spaniens, als die Hochburg der Tapaskunst. Dort werden die "Tapas" als „Pintxos“ bezeichnet.  Gerne auch angerichtet auf einem Stück Brot, türmt sich kunstvoll und toll zubereitet, alles was nicht vorstellbar ist. Die kulinarische Vielfalt ist teilweise über ganze Tresen/Glasvitrinen zum Aussuchen dekoriert. Gegessen werden diese teilweise direkt an der Bar, abgerechnet nach der Menge der Zahnstocher, die die Türme zusammenhalten.  Auf La Palma werden die kleinen Happen häufig in den „Entrantes“,  den Vorspeisen der Menükarte integriert.

Tapas - Lokale auf La Palma

Nachfolgend geben wir einige wenige Vorschläge, wie man sich am besten wo durchprobiert und welche „Tapas“ oder „Entrantes“ durchaus als typisch auf La Palma in fast allen gastronomischen Betrieben erwartet werden können. Selten werden sie ausschließlich und allein angeboten. Die Beilagen dann auch mal wegbestellen und teilen, dann wird es auch eine "Tapa". Dazu gibt es dann automatisch gleich die Anzahl der Gabeln oder Löffel gereicht!

In den Bars und Kioscos der Palmeros, gibt es sehr häufig einen Teil der "Tapas", manchmal auf einer Tageskarte in Variationen wie bei Casa Kiko, auf der LP-213, 38769 Los Llanos oder teilweise im „Bar Restaurante Canguro“, auch auf der LP 213, Los Llanos-Todoque (beide ziemlich rustikal).

Meistens sind einige der „Tapas“ in der regulären Speisekarte integriert und ggfs auch mit Beilagen schon kombiniert, wie bei den Kioscos in El Remo oder in La Bombilla im Cocomar.

In den Bars wird das Tagesangebot auch gern in Glasvitrinen am Tresen angeboten, die an der Bar bzw an kleinen Tischen verzehrt werden können. Da können wir auf jeden Fall die Tasca ER Sevillano in der Calle Enrique Mederos in Los Llanos empfehlen. Urige Bar, wo die Keule des Serranoschinkens mit der Hand von der großen Halterung heruntergeschnitten wird. Auch das EME22 in direkter Nachbarschaft ist ein Versuch wert!

Ein Tapasbuffet bietet die charmante Tasca La Luna in Los Llanos jeden Mittwoch, teilweise mit Livemusik. Auch die übrigen Speisen sind als kleine Portionen mit eigenen Kreationen konzipiert.

Das gilt auch für das Tapaslokal Tasca Catalina in El Paso. Sehr idyllisch gelegen, mit eigenen Interpretationen der typisch lokalen Tapas-Grundrezepte.

Das Restaurant El Hidalgo in Los Llanos, mit schönem Innenhof,  bietet explizit "Tapas" in der Karte an, die deutlich weniger konservativ präsentiert werden. "Montaditos" gibt es auch! (S.u.)

Etwas außerhalb des Aridanetals, in El Jesus, Gemeinde Tijarafe, findet man die Bierbrauerei Cervecería Isla Verde mit Blick auf die Brauanlage innen und reizendem Garten außen. Auch hier gibt es nette kleine kulinarische Kompositionen zum eigenen leckeren Bier!

Wer im August auf La Palma seinen Urlaub verbringt, kann sich drei Wochen durch viele Lokale auf der Westseite bei einem angesagten Tapaswettbewerb schlemmen, bewerten und gewinnen! (Inzwischen gibt es auch einen eigenen Tapas-Wettbewerb mit einigen Lokalen auf der Ostseite La Palmas.)

Mehrmalige Campeones des traditionellen Wettbewerbes auf der Westseite sind Mimi und Holger, Inhaber des Restaurants Carpe Diem im Pueblo Tazacorte!

Klassische „Tapas“ und regionale Varianten auf La Palma:

Auch auf La Palma gibt es die belegten Brote mit hausgemachten „Aufstrichen“, wie z.B. Thunfisch- oder Olivencreme oder Almogrote (Paprika-Schafskäse-Mischung) bzw. unterschiedlichen Belegungen wie Fleisch, Wurst, Käse, Eiern, Gemüse und vieles mehr. Bei uns heißen sie „Montaditos

Platten/Teller mit Schinken (Jamon Serrano oder Iberico), Chorizo und/oder Käse (Queso Manchego oder auch der palmerische lokale Ziegenkäse, häufig geräuchert, dann einfach Queso. Gebraten und mit grüner Kräuter/Paprikasalsa (Mojo Verde) ist er der Queso asado.

Die Liste der wichtigsten Tapas auf La Palma in alphabetischer Reihenfolge:

  • Albondigas
    Kleine Frikadellen, auf La Palma oft in Tomatensoße
  • Angulas al ajillo
    Glasaale mit Knoblauch (nicht so häufig auf La Palma)
  • Bacalao
    In Salz eingelegter Kabeljau, der nach der Entsalzung gern mit Süßkartoffeln kombiniert wird, (statt Brot als Unterlage und ggfs mit Aioli, Mojo Verde oder Rojo garniert, (die pikante Version der Kräutersoße, diesmal mit roten Paprika und Chilis. Von allen Salsas gibt es unzählige Varianten)
  • Boquerones
    kalte in Essig eingelegte Sardellen mit Knoblauch
  • Calamares fritos
    Panierte frittierte Tintenfischringe
  • Carne en salsa
    Fleischstückchen in Soße (häufig lange geschmort und von guter Qualität)
  • Croquetas
    Frittierte Kroketten, gefüllt mit Huhn, Thunfisch oder auch Kartoffelpü, fast immer selbstgemacht und lecker mit Aioli!
  • Ensaladilla rusa
    Kartoffelsalat mit Mayo, Thunfisch, manchmal Erbsen, in kleinen Klößen serviert mit einer Mayonaisenschnecke noch oben drauf, macht süchtig!
  • Escaldon
    warmer Gofiobrei, garniert mit Paprika und Zwiebeln (typisch kanarisch!)
  • Gambas al ajillo
    Garnelen in Knoblauch
  • Mejillones
    Miesmuscheln
  • Papas arrugadas
    Kleine Pellkartoffeln mit Salzkruste gedämpft (sehr typisch und fast überall auf La Palma zu bekommen!)
  • Papas fritas/locas
    Allgegenwärtig und als „loca Variante“ mindestens mit Mayo und Ketchup
  • Pimiento de padrón
    Kleine grüne Parikaschoten in Olivenöl und grobem Meersalz gebraten
  • Potaje
    Gemüseeintopf in allen Varianten, aber meistens mit Linsen und/oder Kichererbsen
  • Pulpo a la Gallega
    Arme der Krake in Scheiben, gebraten mit Rosenpaprika bestreut
  • Pulpo a la Vinagreta
    Krakenarme in Scheiben mit Paprika und Zwiebeln als kalter Salat mit Olivenöl und Essig angerichtet
  • Tortilla
    Kartoffelquiche