Wir sind persönlich für Sie da.   +34 922 485 997   |   +34 618 381 229
Veröffentlicht am: 22.09.2022 Tags: Roque de los Muchachos, Wandern, Vegetation, Vulkanausbruch

La Palma neue Nachrichten - aktuelle Situation ein Jahr nach dem Vulkanausbruch

Wie ist die aktuelle Situation zu beschreiben auf La Palma - welche Orte sind noch betroffen - Sind Reisen nach La Palma möglich, welche Wanderwege sind noch gesperrt und gibt es noch Langzeitobjekte zu mieten?

Ja, es ist ein Jahr her, dass die Erde hinter unserer Finca Luna Baila mit Macht aufgestossen wurde und es ist seitdem viel passiert. Für viele nicht genug, was ganz sicher auch auf mangelnde Kommunikation  zwischen Politik und Volk zurückgeführt werden kann als auch auf vollmundige Versprechen, denen nicht ausreichend Taten folgten.

In unserem Blog ist viel dokumentiert, wie es uns persönlich während der Eruption erging und seit Februar konnten wir immerhin mit einer Finca wieder an den Start gehen. Es bleibt viel zu tun und abzuwarten, weil nicht alles von uns selbst gestaltet werden kann. Wohn- und Lebensraum schafft sich nicht sofort wieder neu oder kann auch nicht ohne weiteres an anderer Stelle wieder erworben werden. Das Leben auf La Palma nimmt dennoch wieder Fahrt auf, auch wenn noch viele Fragen der Betroffenen noch ungeklärt sind.

 

Welche Orte sind auf La Palma (noch) betroffen

Der Strand in Charco Verde und der Ort El Remo sind wieder bewohnt und belebt. Puerto Naos und Bombilla können jedoch noch immer nicht freigegeben werden, weil giftige Gase in einigen Ortsbereichen und insbesondere in Garagen, lebensbedrohliche Werte anzeigen. Fast ein Jahr nach dem Vulkanausbruch noch keine Erkenntnis zu haben, ob und wann das Haus oder das Geschäft wieder genutzt werden kann, nagt schon sehr an den Nerven. Die einen berichten von sprießender Natur, belebter Mäuse- und Vogelwelt, andere berichten, dass selbst Maden und Insekten kieloben liegen würden. Das ist vermutlich sogar beides denkbar, je nach Lage. Die Behörden haben sich entschlossen, in Puerto Naos deshalb zunächdt keinen ohne Begleitung rumlaufen zu lassen, bis sich neue Erkenntnisse erschlossen haben.

 

Sind Reisen nach La Palma möglich?

La Palma bleibt weiterhin attraktiv als Urlaubsziel, die Pflanzenwelt hat sich extrem dynamisch entwickelt, die Asche bewies sich als Feuchtigkeitserhalter, der Sommer zeigte moderatere Temperaturen als in Mitteleuropa, die Winter sind ohnehin sehr mild und sonnig. Die Infrastruktur ist wieder nutzbar und vernetzt den Südwesten mit dem Rest der Insel. Die Gastronomie ist auferstanden und konnte im Sommer zeigen, was sie kann. Die Unterkünfte in Todoque fehlen sehr, der Ausfall von Puerto Naos verstrammt das Gefüge zusätzlich. Das bedeutet in jedem Fall, frühzeitig zu buchen, um das neue La Palma mit Vulkan, von den Gästen sehr bewundert, bei den Einheimischen noch immer beschimpft, unter ganz neuen Abenteueraspekten zu entdecken!

Welche Wanderwege und Orte auf La Palma sind noch gesperrt?

Es gibt um den Vulkan Tajogaite eine größere Sperrzone, die unter anderem eine Verlegung der Vulkanroute erforderlich machte. Der Zugang befindet sich nun nach dem Grillplatz in El Pilar, schon auf der Ostseite, gekennzeichnet mit roten Fähnchen.  Auch in Tacande und ab Las Manchas, ist die Begehung des Birigoyo nur begrenzt bis nicht möglich. Die Caldera und auch alles rund um die Cumbrecita, bzw Bejenado sind unbeeinträchtigt. Bei regenreichen Wetterlagen, ist mit weiteren Sperrungen zu rechnen, weil Erdrutsche möglich sind. Das Besucherzentrum in El Paso ist hier insbesondere zu empfehlen, um die gesperrten Zonen oder weitere Öffnungen in Erfahrung zu bringen. Näher Ansichten zum Tajogaite gibt es in geführter Form mit lokalen Wanderführern vor Ort.

Wandern bleibt ein großes und abwechslungsreiches Vergnügen auf La Palma, schöne und idyllische Orte können entdeckt werden, der Blick vom Observatorium auf 2.480 MüM ist unschlagbar, einsame Strände können entdeckt werden nette und einheimische Lokale können überall gefunden werden.

Leider wimmelt das Netz noch von alten Katastrophenmeldungen, die irreführend sind. Hobbyvulkanologen nerven mit Erkenntnissen ohne wissenschaftliches Fundament, Medienreporter hasten in wenigen Tagen über die Insel, halten das Mikro kurz jemanden unter die Nase und veröffentlichen schlecht recherchierte und nach Möglichkeit dramatische Zusammenfassungen über die Lage auf La Palma. Weitere Informationen zur Infrastruktur findet Ihr in den vorherigen Blogartikeln

La Palma Ferienhaus zur Langzeit - Urlaub über den Winter

Langzeiturlaub war nach Definition vor dem Vulkanausbruch ein monatlicher Festsatz, der bei einem Mietverhältnis über mehrere Monate, deutlich unter den üblichen Tagespreisen von Ferienunterkünften lag. Der Vermieter war froh, daß das Häuschen oder die Ferienwohnung vermietet war und musste sich nicht um Marketing oder fliegende Wechsel des Objektes kümmern. Im Sommer bewohnen viele Eigentümer ihr Ferienhäuschen auch gerne mal selbst. Die Situation hat sich auf diesem Vermietungsmarkt im südwestlichen Aridanteal, (Gemeinden El Paso, Los Llanos und Tazacorte), nach dem Vulkanausbruch deutlich verändert. Die Palmeros brauchen jetzt ihre Wohnungen/Häusschen selbst und die Mietpreise spiegeln die starke Nachfrage leider auch. Damit verkürzt sich für die Überwinterer zumindest im westlich Tal La Palmas das Angebot oder dürfte sich in einem völlig anderen preislichen Rahmen als bisher befinden. Ausweichmöglichkeiten gibt es eventuell noch außerhalb des Aridantelas, im Norden und Osten der Insel, bzw bei den Immobilienmaklern oder anderen Plattformen.

Das reguläre Angebot von Ferienunterkünften ist natürlich auch reduziert. Dennoch sollen weiterhin diese vermietet werden, denn es leben viele Einheimische vom Fremdenverkehr oder arbeiten in Betrieben, die mit dem Tourismusgeschäft verbunden sind.

Kann man derzeit nach La Palma fliegen?

Bis Ende Oktober gibt es Direktflüge nach La Palma wöchentlich ab Düsseldorf, Frankfurt, München und Hamburg jeweils mit der Condor. Zeitliche Flexibilität oder "krumme" Daten sind immer machbar über Madrid oder den anderen kanarischen Inseln. Auch ab London oder Amsterdam gibt es direkte Verbindungen nach La Palma (SPC) Ab November bis Ende April nimmt das Flugangebot zu, es gibt mehrere Flüge pro Woche von weiteren Anbietern.

Denkt immer dran, vor der Flugbuchung auch die Unterkunft reserviert zu haben, bzw auch gleich das Mietauto zu reservieren. In den Wintermonaten wird auch dieses Angebot knapp! Eine Reiserücktrittversicherung schadet auch nicht, Kulanz wegen Corona schafft hier wirtschaftlich keiner mehr!

Wir freuen uns auf Euch, fühlt Euch gedrückt, danke Schelli für die tollen Bilder! Jesper & Verena