Wir sind persönlich für Sie da.   +34 922 485 997   |   +34 618 381 229
Veröffentlicht am: 23.04.2020 Tags: Corona-Virus, Typisch Kanarisch

La Palma Corona - Ausgangssperre Runde 3

Und weiter geht es ohne große Marscherleichterungen - es startet die nächste Runde der Ausgangssperre in ganz Spanien

Die Spanier übersetzen die Ausgangssperre mit Gefangenschaft (confinamiento)  und realistisch gesehen ist es das auch. Ab kommendem Sonntag dürfen Kinder unter 14 Jahren eine Stunde pro Tag ihre Eltern nach draußen begleiten. Weitere Freiheiten, wie das alleinige Joggen oder sporteln in der freien Natur wurde bisher nicht zugestanden. Einkaufen ist weiterhin nur gestattet im nächstgelegenen Supermarkt, die Kontrollen sind häufig und streng. Schulen und Kindergärten bleiben geschlossen, das Semester der Studenten wurde wieder aufgenommen, online im Homeoffice.

Insgesamt gibt es auf den Kanaren 2.135 Corona - Infektionsfälle, davon sind 994 bereits genesen, es gibt 125 Todesfälle insgesamt. Die kleineren kanarischen Inseln sind kaum bis gar nicht betroffen gewesen. Politisch gesehen, gäbe es durchaus die Möglichkeit, sich vom Rest des Landes abzukoppeln und dem kanarischen Volk etwas mehr Freiheiten zu gönnen. Das wäre sicherlich der Stimmung zuträglich, denn viele Jobs werden wegen der Aussetzung des Tourismus für eine lange Weile nicht mehr auferstehen. Erste Ideen sind denen der Deutschen nicht unähnlich. Es soll zunächst nur national geurlaubt werden im Sommer. Konkreteres und klare Ideen gibt es bisher nicht, wie z.B. Ethik und Hygiene bei Ankunft an den (Flug)häfen, im Hotel, am Pool am Strand.

Da sind wir mal ganz doll gespannt, wann und wie da mal mehr in alle Richtungen kommt. Es ist natürlich auch wichtig, wie gut die Öffnung der Freiheitsbeschränkungen in anderen Ländern funktioniert. Also, Ihr Lieben, geht mit allem sorgsam um, damit auch wir bald wieder nicht alles, aber vieles dürfen!

Was kann man tun während der Ausgangssperre?

Struktur und Disziplin zu halten ist natürlich derzeit nicht ganz einfach. Garteln ist immer, letzte Reste im Wäscheraum sind bewältigt. Morgens sind keine Brötchen mehr auszutragen, nur essen geht auch nicht, Ihr sollt uns ja noch wiedererkennen! Aber es gibt durchaus die Möglichkeit, alte Gewohnheiten zu ändern!

Virtuell Freunde einladen und feiern

Die jungen Leute begehen Parties aus der Not in Konferenzschaltung und können sich dabei über mehrere Stunden prächtig amüsieren. Diesem Trend folgend, wurden auch bei uns die entsprechenden Anbieter auf allen Geräten geladen, die über Mikrofon und Kamera verfügen. Es gibt allerdings noch Friktionen in unserer Altersklasse zu überwinden bei den auserwählten Teilnehmern..

Sporteln im Abstellraum mit Pamela Reiff

Die online Anbieter oder Influencer der Fitnessbranche erleben einen ganz neuen Boom in den sozialen Medien. Auch dem konnten wir uns nicht ganz entziehen. Matten raus, Gewichte entstauben, Bierbank aufgestellt. Da das letzte Zirkeltraining länger her ist und die 50 deutlich überschritten sind, mussten wir uns einiges im Netz anlesen, um nicht gleich wieder Gründe fürs Aufgeben zu finden. Beeindruckend dabei u.a. Pamela Reiff, eine sehr junge Dame, die 30 min non-stop Bauchmuskelübungen vorführen kann, ohne eine Schweissperle zu vergießen. Es gibt noch viel zu tun, aber die 30 min werden es wohl nicht werden..

Kochen, backen, essen, essen, essen..

Dem muss eigentlich nicht viel hinzugefügt werden, denn soweit wir Eure Nachrichten an uns richtig deuten, ist es allgemein der Trend, sich gutem Essen hinzugeben und es zu genießen. Das Wetter spielt mit, das Weinchen ist richtig temperiert, Leben könnte manchmal schlimmer sein!

Wir vermissen ein bisschen den frischen Spargel, aber nicht so viel. Auch hier gibt es soviele wunderbare Lebenmittel, die uns auch kreativ werden lassen. Dennoch vermissen wir Euch, wollen unsere Hunde mal an einem anderen Hügel ausführen, (die Katzen kennen die da schon!) und endlich auch wieder dem Filzball hinterherlaufen!!

Bis dahin werden wir sicher noch ein bisschen aus der Einsamkeit berichten können! Haltet Euch wacker, bleibt geduldig, umsichtig und vorsichtig, auch und vor allem mit Mundschutz!

Herzlichst, Jesper und Verena