Wir sind persönlich für Sie da.   +34 922 485 997   |   +34 618 381 229
Veröffentlicht am: 14.09.2020 Tags: Corona-Virus, Reisevorbereitung, Kanaren

Kanaren - Krisengebiet - welche Konsequenzen für Urlauber

Welche Konsequenzen sind für Urlauber zu erwarten, wenn die Reise auf die Kanaren gebucht wurde und warum der Urlaub noch immer nicht ausfallen muss

Nun wurde auch den Kanaren bereits vor fast zwei Wochen der Sonderstatus "Risikogebiet" vom deutschen Robert-Koch-Institut verpasst, wegen steigender Covid 19 Coronazahlen, (mehr als 50 Neuinfektionen/Tag/100.000 Einwohner, innerhalb von sieben Tagen) Das führt nun wegen der Sippenhaftung aller kanarischen Inseln zu einigen Konsequenzen für unsere Gäste, die vor Reiseantritt zu beachten sind. Dennoch muss der Urlaub keineswegs sofort storniert werden, wie wir im folgenden ausführen werden und unsere Gäste auf La Palma bereits unter Beweis stell(t)en.

Kanaren - Corona - Risikogebiet total?

Nein, die kleineren kanarischen Inseln wie La Palma sind sozusagen die kanarischen Dörfer, die sich deutlichen Anstiegen von Corona-Infektionen bisher widersetzen konnten. (Hatte das RKI auch so gesehen, indem insbesondere Gran Canaria und Teneriffa als Risikogebiet hervorgehoben wurden) Im August wurde auch La Palma das Ziel spanischer Urlauber, aber potentiellen Parties am Strand wurden durch die Polizei schnell ein Ende gesetzt, private Versammlungen auf zehn Leute limitiert, Sommerfeste  ausgesetzt. Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht wird ernst genommen, die Abstände eingehalten. Unsere Gäste vor Ort geniessen die Ferien in unseren Unterkünften und finden nach eigenen Aussagen die gewünschte Entspannung und Weitläufigkeit, die ein La Palma Urlaub ausmacht. Es wird häufig die Frage gestellt, ob das Lieblingsrestaurant noch geöffnet ist, das können wir fast vollständig bestätigen!

Konsequenzen bei Ausreise als Risikogebiet in die BRD

Die Einstufung in ein "Risikogebiet" beinhaltet die Pflicht eines Coronatests innerhalb von 72 Stunden nach (Wieder)Einreise in Deutschland. Diese können direkt am Flughafen Düsseldorf, Frankfurt und München (noch) kostenlos vorgenommen werden, unter Vorlage eines Ausweispapieres, Angabe von Adresse, Telefonnummer und E-Mail Adresse. Eine Krankenkassenkarte wird auch gern genommen, obwohl die jeweiligen Bundesländer die Zahlung übernehmen. Wenn nicht vorhanden, wird der Coronatest auch nicht verweigert. Außerdem sollte vor Abflug nach Deutschland das nachfolgende Formular, (Aussteigekarte), ausgefüllt mitgenommen werden. https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Aussteigekarte_08-20.pdf

Wo können die Corona-Tests vorgenommen werden?

Unsere Gäste berichteten, dass die PCR-Tests noch in der Gepäckhalle bei Ankunft vorgenommen wurden, die Ergebnisse gab es in Frankfurt und Düsseldorf bereits am übernächsten Morgen. Dazu ist die Lesung des sogenannten QR-Codes notwendig. (Eine abgebildete Zeichenkette, die sich auf dem ausgehändigten Formular befindet)  Gewöhnlich können die Smartphones diese direkt lesen, wenn der Code abfotografiert wird. Sonst einfach die Applikation im Google- oder Applestore herunterladen. Die angekündigte Benachrichtigungs-Mail kann länger dauern! Nach dem Test wird der direkte Weg nach Hause angetreten und auf das Testergebnis gewartet. Für die Nahrungsbeschaffung daheim vorsorgen oder den Nachbar in den nächsten Supermarkt schicken!

Kann ich einen Test schon vor Abreise vornehmen und was ist noch zu beachten?

Einen Test vor Abreise vorzunehmen ist möglich und evtl.sinnvoll, wenn zuhause bereits Termine warten. Es gibt mehrere Labore in der Nähe unserer Unterkünfte, die den sogenannten PCR-Test vornehmen können, Ergebnis in ein bis zwei Tagen per Mail. Wird auch von unseren Gästen in Anspruch genommen, Montagmorgen Test, Dienstag Heimflug, schon Dienstagabend oder Mittwochmorgen liegt das Ergebnis vor. Kosten des PCR-Tests sind in diesem Fall selbst zu tragen. (100 bis 110 Euro p.P.)

Die Labore können auch einen Antikörpertest erstellen, geht schneller und ist billiger, (deshalb möglicherweise an anderer Stelle als Schnelltest bezeichnet), beweist leider aber nicht, was zu bewiesen werden soll und ist in diesem Zusammenhang völlig sinnlos.

Ab dem 01.10.2020 sollen sich die Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet fünf Tage in Quarantäne begeben, bevor der Test vorgenommen werden kann. Zuvor soll sich die/der Reisende beim zuständigen Gesundheitsamt melden.

Einreise aus der BRD auf die Kanaren:

Zur Einreise nach Spanien hatten wir uns in einem anderen Blogartikel schon ausfürlich geäußert. Bisher gibt es nur Temperaturkontrollen der Einreisenden und ein Einreiseformular mit Selbstauskünften. Tests sind bisher nicht erforderlich.

Was soll ich tun, wenn mein Flug storniert wurde?

Die Fluggesellschaften sind derzeit starken Nachfrageschwankungen ausgesetzt und entsprechend schwierig ist die Gestaltung eines Flugplanes. Die gute Nachricht ist, dass die Flieger bisher nicht als Virenschleudern bekannt wurden. Die Gäste sind angenehm überrascht, wie diszipliniert die Ein- und Aussteigevorgänge stattfinden und auch Totalverweigerer des Mundnasenschutzes auf Kanarenflügen bisher nicht gesichtet wurden. An den Direktverbindungen mit der Condor nach La Palma aus Düsseldorf und Frankfurt wurde bisher nichts geändert, München kam in dieser Woche hinzu. Hannover ist noch ausgesetzt oder konnte auf einen anderen Flughafen umgebucht werden. Letzteres wurde vielfach von den Gästen in Anspruch genommen. Eine Umbuchung auf einen späteren Zeitpunkt ist ebenfalls kostenfrei möglich. Die Rückerstattung der bereits gezahlten Beträge dauern manchmal etwas oder kommen überraschend schnell. Wir raten hier, aufmerksam zu bleiben und ggfs auch hartnäckig die Forderung einzutreiben. Im folgenden Artikel sind die rechtlich möglichen Schritte gut beschrieben! https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Flugausfall-in-der-Corona-Krise-So-bekommen-Sie-Geld-zurueck,erstattung102.html

Ist eine Reise nach La Palma derzeit empfehlenswert?

Selbst als Risikogebiet, mit Direktflug und  Unterbringung in einem Ferienhaus, ist Frau/Mann/Familie auf La Palma sehr sicher aufgehoben, wie die ausnahmslos postiven Feedbacks (und negativen Tests) unserer Gäste bestätigen.

Kurzfristig können wir noch Vakanzen anbieten, im Winter hält unsere Stammkundschaft zu uns. Aber auch für diesen Zeitraum gibt es noch Lücken in der Finca Luna Baila oder La Primavera. Wer in Arbeitsverpflichtungen unselbständig tätig ist, sollte ggfs kürzer planen und die Aussetzung des "Risikogebietes" abwarten. Wir sind vorsichtig optimistisch, was die Zahlen der Neuinfektionen und der Genesenen auf den Kanaren angeht. Die neuen Maßnahmen der kanarischen Inselregierung scheinen zu greifen. 

Meldet Euch bei uns, telefonisch oder über das Kontaktformular, wenn die Bude Euch auf den Kopf fällt, wir finden Lösungen für Eure Bedürfnisse.

Haltet Euch wacker, wir tun das schließlich auch!

 

Jesper und Verena