Aktuelles Wetter
von unserer Finca auf La Palma
Weather Underground PWS ICANARIA59
Wir sind persönlich für Sie da. +34 922 485 997
Veröffentlicht am: 13.05.2018

Die schönsten Strände von La Palma

Welches sind die schönsten Strände auf La Palma? Hier finden Sie die besten Plätze zum Schwimmen und Sonnenbaden im Urlaub auf der schönen Kanareninsel!

Die Naturschwimmbecken von Charco Azul auf La Palma

La Palma Strände: Naturschwimmbecken von Charco Azul

Viele Gäste fragen uns: Wo sind die schönsten Strände auf La Palma? Diese Frage möchten wir heute in unserem Inselblog versuchen zu beantworten.

Die Strände auf La Palma sind schwarz, weil die Insel aus Vulkaneruptionen entstand und noch zu den Youngstern der kanarischen Inseln zählt. Die weißen Sahara-Sand-Beimischungen konnten also noch keinen so großen Einfluss nehmen wie auf den großen Schwesterinseln. Dafür gibt es auf La Palma eine breite Auswahl an kleinen und einsamen Stränden als auch gepflegte und bewachte Strände mit Liegen- und Sonnenschirmverleih, Duschen- und öffentlichen Toiletten.

Die Jungs und Mädels vom Roten Kreuz hängen je nach Lage die gelbe oder rote Flagge auf. Bei ersterem ist schon Obacht geboten, um auf beeindruckenden Wellengang oder starken Unterströmungen aufmerksam zu machen, bei letzterem gilt ganz klar Badeverbot!

La Palma - Strände auf der Westseite

Auf der Westseite von La Palma ist insbesondere Playa de Puerto Naos zu nennen, mit toller Fußgängerpromenade und zwei Kioscos direkt am Strand, an denen man rückseitig zur Bar auf der Bank sitzt und mit einem lecker Cocktail in der Hand, dem Sonnenuntergang zuschauen kann.

In der Verlängerung von Puerto Naos in Richtung Süden, wird gern am Charco Verde gelegen, auch mit (Außen)duschen, Volleyballfeld, den schmucken Jungs vom roten Kreuz und dem Kiosco von Alfredo, der nebenbei auch den Schlüssel für das WC hütet.

In El Remo, dem Ende der Ortschaft, kann an steilen Treppen direkt ein Meer- und Wellenbad vorgenommen werden, aber nur bei sehr ruhiger See, sonst ist es zu gefährlich!

La Bombilla, der kleine Ort vor Puerto Naos bietet mit dem Playa de Los Guirres, einen naturbelassenen Strand auf La Palma, der bei ablaufendem Wasser feinsten Sand hinter den großen Steinhaufen zum Vorschein bringt. Hier sieht man Surfer mit ihren Brettern im Einsatz, am äußersten Ende, glückliche Hunde und deren Besitzer und einen Kiosco, der Tapas und Meeresfrüchte bietet mit freiem Blick auf das Meer.

Der nördlichen Westküste La Palmas folgend in Richtung Tijarafe, gibt es noch den Playa de la Veta zu nennen, nicht gebaywatched und nur bebadebar bei ablaufendem Wasser, dafür auch traumhaft feinsandig! Einige Mühen sind dennoch mit dem Zugang zum Strand verbunden, der Abstieg nach abenteuerlichem Parken, dauert etwa eine halbe Stunde bei schön bretzelndem Felsen. Auch in Puerto de Puntagorda gibt es sogar mit Treppen ausgebaut, angelegte Becken, Sitzgelegenheiten und Felsen zum staunen und baden. Romantisch, aber auch unbewacht und im Winter ein No-Go! Das gilt auch für die weitere Steilküste im Norden und möglichen Einstiegsstellen in Tijarafe oder Garafia.

Im Südwesten La Palmas gibt es die kleinen Strände Playa de la Zamora und Playa Chica, unterhalb des Dorfes Las Indias, jeweils in einer Bucht gelegen und damit leichter und geschützter als die Strände La Palmas an der Nordwestküste. Auch hier gibt es Kioscos, die es gemütlich gestalten beim Wasserschauen.

Die schönsten Strände auf der Ostseite La Palmas:

An der Ostküste in Richtung St.Cruz de La Palma muss zwingend der Playa Nogales Erwähnung finden, mit großartiger Kulisse, (natürlich ist der Zugang wieder mit anstrengendem Abstieg verbunden) Dafür ist auch vom Strand selbst der Ausblick weitläufig und grandios. Playa Nogales ist bewacht, aber wegen extremer Brandung gilt häufig Badeverbot, außerdem verschwindet im Winter die Sonne gegen Mittag hinter dem Berg.

In St.Cruz ist vielleicht der schönste (Stadt-) Strand auf La Palma seit 2017 offiziell eröffnet worden. Extrem weitläufig und tonnenweise mit Sand aufgeschüttet, mit wunderbaren sanitären Anlagen, liegt er so allein vor sich hin, denn die Einheimischen baden nur im Sommer, (dann auch gern im Wasser des angrenzenden Strandes Bajamar), die Touristen gehen in St.Cruz shoppen oder wollen die schöne Stadt anschauen. Größere Hotels sucht man nämlich bisher vergebens.

Diese befinden sich eher in Flughafennähe des Ortes Los Canjajos, mit eigenem gleichnamigen Strand, an dem es sich auch prima liegt und badet und nebenbei übrigens auch alle Qualitätskriterien der blauen Umweltflagge erfüllt. (Auszeichnung für Sicherheit und Sauberkeit)

Im Nordosten befinden die beliebten Naturschwimmbecken Charco Azul in San Andres y Sauces (wunderbares Ausflugsziel!) und in Barlovento auch das La Fajana, auch mit Nichtschwimmerbecken. Für Frischwasser ist immer gesorgt, teilweise mit angelegten Meerwasserfällen. Im Sommer ist hier viel los, die Palmeros lieben diese Becken auch sehr und sind mit Kind und Kühltaschen unterwegs. Kioscos gibt es auch, aber keine Rasenflächen wie im örtlichen Schwimmbad, hier ist der Boden aus Beton gegossen!