Aktuelles Wetter
von unserer Finca auf La Palma
Weather Underground PWS ICANARIA59
Wir sind persönlich für Sie da.   +34 922 485 997   |   +34 618 381 229

10 besonders gute Gründe für einen Urlaub auf La Palma

10 besonders gute Gründe für einen La Palma-Urlaub: La Palma bietet keinen Massentourismus wie Teneriffa oder Gran Canaria, doch was macht den Reiz dieser ursprünglichen Insel aus?

Finca Luna Baila Milchstrasse U.Pietsch

10 Gründe für La Palma Urlaub

Es gibt viele besondere Gründe La Palma als Urlaubsziel zu wählen. Wir nennen Ihnen die 10 guten und wichtigsten Gründe für einen Urlaub auf La Palma!

10 Gründe für Urlaub auf La Palma

La Palma bietet keinen Massentourismus wie Teneriffa oder Gran Canarias. Dafür hat La Palma seinen eigenen Zauber: Ist es Liebe auf den ersten oder zweiten Blick oder ist es gar die gute Laune der Palmeros? Wir nennen Ihnen 10 besonders gute Gründe für einen La Palma-Urlaub – auf der „Isla Bonita“ und „Isla Verde“.

1: Weil La Palma fast niemand kennt

Urlaub auf La Palma – da denken die meisten an "Palma de Mallorca" oder an "Las Palmas" auf "Gran Canaria". Es kam tatsächlich schon vor, dass Reisegäste bei ihrer Ankunft am Flughafen von Santa Cruz de La Palma überrascht feststellen mussten, dass sie an ganz anderer Stelle gelandet sind.

Und zwar auf einem kleinen idyllischen, fast noch unbekannten Eiland mitten im Atlantischen Ozean, das seine Ursprünglichkeit fernab von Hotelburgen und groß angelegten Urlaubsressorts, wie sie auf Teneriffa und Gran Canaria zu finden sind, bewahrt hat. Dennoch hält La Palma phantastische Schönheiten und schmucke individuelle Unterkünfte parat, um einen wunderbaren Urlaub auf dieser Insel zu verbringen.

Außerdem: Obwohl La Palma fast niemand kennt, ist es dennoch leicht und mit Direktflügen ab Deutschland erreichbar. Aktuelle Infos finden Sie in unserem Blogbeitrag Flüge nach La Palma

2: Es kann gleichzeitig im Meer geplanscht und Schneemänner gebaut werden

Teneriffa zu voll und Mallorca noch zu kalt? Dann sind Sie auf La Palma genau richtig. Hier herrscht das ganze Jahr über mildes Klima. La Palma wird deswegen die “Insel des ewigen Frühlings“ genannt.

Auch im Winter ist ein Bad im nie weniger als 19 Grad warmen Wasser des Atlantiks möglich, während man oben auf über 2.400 Metern bei Schnee auf dem Roque de los Muchachos in demselben stapfen kann. Sollten Sie es sich anders überlegen: Bis an den schönen und weiten Strand von Puerto de Tazacorte fahren Sie von dort oben in lediglich 45 Minuten.

La Palma gilt wegen seiner unterschiedlichen Klimazonen als Minikontinent und man kann nur staunen, wie schnell man sich auf Inseltouren in kürzester Zeit in einer komplett anderen Welt wiederfindet und die Temperaturen einen entweder frieren oder schwitzen lassen.

3: Weil man auf La Palma keine Kartoffeln schälen muss

„Papas arrugadas“ (kanarische Kartoffeln mit Salzkruste) sind eine typisch palmerische Beilage zu den verschiedensten kanarischen Gerichten. Die Kartoffeln werden in einem Topf bis zur Hälfte mit Wasser bedeckt, mit viel grobem Meersalz bestreut und gekocht. Für ein Kilo Kartoffeln werden mindestens vier Esslöffel Salz benötigt.

Wenn jetzt noch die verschiedenen leckeren kalten Saucen wie „Mojo verde“ (grüne Soße aus Petersilie), „Mojo rojo“ (rote Soße aus roter Paprikaschote) oder sogar „Mojo cilantro“ (Koriandersoße) dazu kommen, ist der Genuß perfekt.

4: Der Tourist wird nicht "geschröpft", sondern kann groß und stark werden

Die geheime Zutat für Ihren Urlaub auf La Palma heißt „Gofio“ und galt schon bei den Ureinwohnern der Kanarischen Inseln als wichtigstes pflanzliches Nahrungsmittel. Das Getreide wurde in Tonkrügen geröstet, in Handmühlen gemahlen und mit Ziegenmilch, Ziegenkäse oder Fett vermischt gegessen. Gofio war und ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung auf den Inseln, besonders bei der ländlichen Bevölkerung, die kräftezehrende Arbeit auf dem Feld leisten muss.

„Gofio canario“ ist sogar eine in der Europäischen Union geschützte geografische Angabe und so ist es auch nicht verwunderlich, dass auf La Palma nun auch ein einzigartiges Gofio-Museum eröffnet wurde.

5: Mit dem zweitgrößten Trimaran weltweit, kann die Inselwelt entdeckt werden

Fred Olsen Express bringt Sie mit der „Benchijigua Express“, dem schnellsten und zweitgrößten Trimaran der Welt, während Ihres Urlaubs auf La Palma auch täglich nach La Gomera und Teneriffa – und auch gerne weiter nach Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote.

Ein imposanter Anblick bietet sich dem, der sich La Palma mit dem Schiff nähert. Mächtig erhebt sich die Insel aus dem Atlantik, und vom Seeniveau aus wirken die Höhenzüge noch gewaltiger. Der größte Eruptionskrater der Welt, die Caldera de Taburiente, hat mit dem Roque de Los Muchachos hier ihren höchsten Punkt auf über 2.400 Metern.

6: Das erste Himmelsgesetz gibt es nur auf La Palma

Um eine übermäßige Lichtverschmutzung zu vermeiden, ist der Nachthimmel über La Palma tatsächlich per Gesetz geschützt und auf La Palma hat der Lichtschutz – im Vergleich zu anderen Regionen – eine besonders lange Tradition.

Schon im Jahr 1988 wurde zum Schutz La Palmas das weltweit erste einschlägige Gesetz “Ley del Cielo“ („Himmelsgesetz“) erlassen. Es enthält Regelungen zur öffentlichen, privaten und gewerblichen Außenbeleuchtung, zu Einrichtung und Betrieb von Funksendern, Industrie und anderen Faktoren, die die Qualität der Atmosphäre negativ beeinflussen können. Es regelt neben dem Lichtschutz auch Aspekte im Rahmen der elektromagnetischen Umweltverträglichkeit und Luftverschmutzung.

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass fast alle Straßenlaternen nach unten gerichtet sind und in Orange leuchten? Irgendwie lässt dieses Licht La Palma bei Nacht schnuckliger erscheinen als eine groß angelegte, grell ausgeleuchtete Avenida – die es hier eh nicht gibt.

7: Weil man auf La Palma fast bis zum Urknall sehen kann

Beim Urlaub auf La Palma fallen die Sterne buchstäblich vom Himmel. Der Himmel ist klar, die Luft rein, der weite Atlantik gibt sein Übriges. Es herrschen geniale klimatische Bedingungen zur Sternenbeobachtung und 2012 wurde La Palma als weltweit erstes UNESCO-Starlight Reserve zertifiziert. Das Schutzgebiet umfasst die gesamte Insel La Palma, Teile des umgebenden Atlantiks sowie Teile der Insel Teneriffa.

Auf dem höchsten Punkt der Insel mit rund 2.400 Metern befindet sich das „Gran Telescopio Canarias (GTC)“ – eines der größten Teleskope der Welt mit 10,4 Metern Spiegeldurchmesser, das höchstpersönlich durch den spanischen König Juan Carlos und Königin Sophia im Juli 2009 feierlich eingeweiht wurde.

Die Wissenschaftler wollen in bislang unerreichte Tiefen des Universums vorstoßen - fast bis zum Urknall vor rund 14 Milliarden Jahren. Betrieben wird das Grantecan von dem Astrophysikalischen Institut der Kanaren (IAC). Es sei das größte wissenschaftliche Projekt, das bislang in Spanien umgesetzt worden sei und es finden öffentliche Besichtigungen statt

8: Weil es auf La Palma bunte Wasserfälle gibt

Wenn Mutter Natur Eisen, Wasser und Vulkangestein auf La Palma an der richtigen Stelle kombiniert, dann entsteht die spektakuläre Naturschönheit „Cascada de Colores“ („Wasserfall der Farben“) im Herzen der Caldera de Taburiente.

Die Wanderung dorthin ist eher einfach und wenn Sie es sich zutrauen, dabei auch durch die Schlucht der Todesängste („Barranco de las Angustias“) zu laufen, dann steht einem einzigartigem Erlebnis in Ihrem Urlaub auf La Palma nichts im Wege.

9: Es gibt nicht nur bunte Wasserfälle sondern auch Wolkenwasserfälle

Wolken-Liebhaber wird das Phänomen der „Cascada de Nubes“ („Wolkenwasserfall“) begeistern, wenn sich die Passatwolken über den Bergkamm der Cumbre Nueva wälzen und auf der Westseite wieder auflösen. Dieses Naturschauspiel lässt sich am besten von El Paso aus beobachten.

Dabei werden die Wolken von den Passatwinden gegen den Berg gedrückt, so dass die Feuchtigkeit in den mittleren Lagen im Norden und Nordosten zwischen 600 und 1.800 Höhenmetern kondensiert. Die Winde der höheren Bereiche, die trockener und wärmer sind, verhindern dabei, dass die Wolken weiter aufsteigen können.

10: Weil man auf La Palma nicht unbedingt „etwas anschauen“ muss

Archäologisch und kulturell nicht so Interessierte sind auf unserer Insel gleich mal aus dem Schneider – spektakuläre Fundstätten und Sehenswürdigkeiten sind auf La Palma eher rar gesät, doch die Fiestas werden hier gefeiert!

Die Palmeros sind unverfälscht, lebenlustig, lieben ihre Tradition und Identität.Eine noch intakte und eigene Inselkultur. Kein Monat ohne weltliche oder spirituelle Feiertage, die mit großen und kleinen Fiestas in allen Gemeinden gefeiert werden!

 

Ganz gleich, ob Sportler, Sonnenanbeter oder Kulturfan: Sie alle finden gute Gründe für einen Urlaub auf La Palma.