Wetter - La Luna Baila
Weather Underground PWS ICANARIA59

Der Roque de los Muchachos - und die Sterne

Mit einer Thermoskanne frischen Kaffees im Rucksack, kann der Sonnenaufgang am Roque in vollen Zügen genossen werden!

Das Observatorium auf dem Roque des Los Muchachos

Am Rand des Nationalparks Caldera de Taburiente (Entstehung der Insel), 2.400 müM, steht Europas größtes Teleskop, Gran Telescopio Canarias (GRANTECAN), das durch den spanischen König Juan Carlos 2009 feierlich eingeweiht wurde. Im Jahr 1979 unterzeichneten die Staaten Spanien, Schweden, Dänemark und das vereinigte Königreich ein Abkommen, das astrophysikalische Forschungen auf dem Roque erlaubt. Weitere Länder schlossen sich später diesem Verbund an. Zur Zeit sind etwa 60 Institute und 19 Staaten an den Instrumenten auf dem Roque und Teide beteiligt. Das Hauptquartier dieser beiden Observatorien liegt in La Laguna auf Teneriffa, das sogenannte Europäische Nordobservatorium. (ENO)

Welche Rätsel der modernen Astrophysik werden hier möglicherweise gelöst und warum unbedingt auf La Palma?

Astrophysik ist der Zweig der Physik, der sich mit dem Universum und seinen Objekten beschäftigt, um aus den Strahlungen (z.B.Licht) dieser Objekte interpretierbare Erkenntnisse zu gewinnen. Diese sichtbaren und unsichtbaren Srahlungen werden mithilfe der Teleskope gesammelt und dann analysiert. 1985 vereinigten sich sieben europäische Staaten, um an diesem Standort das Observatorio Astrofísico zu gründen, um Forschung über Sterne und Universum zu betreiben. Um ein Teleskop optimal nutzen zu können, sollte der Nachthimmel absolut dunkel und störungsfrei von Lichtsignalen sein. Nicht nur diese Voraussetzung bietet La Palma für eine der wichtigsten Sternwarten der Welt. Die Luftschicht auf 2.400 Metern ist dazu auch noch sehr sauber bzw. partikelfrei und bietet damit hervorragende Bilder über die installierten und hochempfindlichen Kameras der Teleskope. Damit dieser Zustand auch so bleibt, hat der spanische Statt 1999 nur für das Observatorium ein "Gesetz gegen die Luftverschmutzung" verabschiedet.

Die einzigartigen klimatischen Bedingungen erlauben jedoch auch tagsüber Beobachtungen, es gibt auch zwei Teleskope, die der Sonne gewidmet sind, das Swedish Solar Telescope und Dutch Open Telescope. Der grosse Stolz ist jedoch das Gran Telescopio Canarias (GTC), eines der grössten und technisch fortschrittlichsten Teleskope des 21.Jahrhunderts. Das Herzstück ist ein Spiegel mit 10.4m Durchmesser und ist damit etwa sechs Quadratmeter grösser als die der anderen Riesenteleskope. In der Astronomie sind das Welten. Der Spiegel besteht aus 36 sechseckigen Elementen, die zusammen 18 Tonnen wiegen. Das Teleskop selbst wiegt 400 Tonnen und lässt sich dennoch mühelos bewegen, da es auf Öl "schwimmt". Die gesamte Konstruktion ist 45 Meter hoch, das entspricht in etwa einem 14-stöckigen Hochhaus. Finanziert wurde das Teleskop von der spanischen und kanarischen Regierung und auch in Teilen von amerikanischen und mexikanischen Universitäten.

Mit dem GTC sind ganz neue Einsichten in die am weitesten entfernten, leuchtschwachen Objekte im Universum möglich und damit auch die Erforschung anderer Galaxien bzw. deren schwarze Löcher, die riesige Mengen an Energien abstrahlen.

Aufgrund des großen öffentlichen Interesses gibt es im Observatorium geführte Touren. Bitte anmelden im Internet unter:iac.es

Privat und in kleinen Gruppen sind geführte "Astronomie Safaris" unter dem Einsatz von Teleskopen in der Nacht möglich,um sichtbare Planeten, Mond, Sterne oder Galaxien zu beobachten. Termine sind buchbar unter astrolapalma

Von der Inselregierung sind bisher astronomische Aussichtspunkte in El Paso und in Breña Baja installiert worden, weitere sind geplant.